MINT-Camp am Barnim

Du hast Spaß am Experimentieren, naturwissenschaftliche Phänomene zu entdecken und in der 6.Woche der Sommerferien noch nichts vor? Dann besuche doch unser MINT-Camp vom 29.07.2019 bis zum 02.08.2019 am Barnim-Gymnasium. Hier dreht sich jeden Tag von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr alles rund um Themen der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Was erwartet dich?

Beim MINT-Camp stehen naturwissenschaftliche Experimente mit Alltagsgegenständen und Naturphänomene aus deiner Lebenswirklichkeit im Vordergrund. Denn Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik und Technik sind überall um dich herum. Neben den Experimenten und Challenges, erwartet euch am Freitag ein interessanter Ausflug in das Umweltbildungszentrum am Kienbergpark oder Science Center Berlin.

Wer darf Teilnehmen?

Das NaWi-Camp richtet sich an alle naturwissenschaftlich interessierten Schüler*innen, die von ihren Lehrer*innen ausgesucht werden.

Was kostet die Teilnahme am NaWi-Camp?

Die Teilnahme kostet 10€ pro Tag (inkl. MwSt). In der Teilnahmegebühr sind alle Kosten für Materialien, Mittagsspeisung und Eintrittsgelder enthalten. Am Ausflugtag wird ein gültiger Fahrschein für den Tarifbereich AB benötigt.

Sollten Sie Probleme mit der Finanzierung der Teilnahmegebühr haben, teilen Sie uns das mit. Wir suchen dann entsprechend nach individuellen Lösungen, damit die Teilnahme für Ihr Kind möglich gemacht werden kann.

Camp der Kulturen 2018

In den ersten beiden Wochen der Sommerferien, hat unser Camp der Kulturen am Barnim-Gymnasium täglich von 08:30 bis 16:00 Uhr stattgefunden. Wir eine bunt gemischt Gruppe von Kinder aus den umliegenden Grundschulen. Spielerisch sind die Teilnehmer*innen in Kulturen, Sprachen und Religionen eingetaucht. Nicht nur für die Schüler*innen, sondern auch für uns Schlaufüchse und die weiteren Helfer*innen war es neue Erfahrung. Wir haben wir miteinander und voneinander gelernt und dabei sehr viel Spaß gehabt.

Der erste Tag – Zeit für Kennenlernspiele
Wer hat schon einmal einen menschlichen Knoten gesehen? Wie kann man diesen Knoten denn auch noch lösen, ohne die Hände loszulassen? Wir haben es geschafft und sogar mit geschlossenen Augen. Wenn man mehrere Tage miteinander verbringt, aber aus ganz verschiedenen Schulen und Kulturen kommt, ist es wichtig, dass gleich zu Beginn die Barrieren abschafft, um miteinander zu lernen, zu leben und zu lachen.

Tag der religiösen Vielfalt
Gestartet haben wir mit einem Assoziations-ABC, bei dem die Schüler*innen zu einem Buchstaben im Alphabet, einen Begriff aufschreiben konnten, den sie mit Religion in Verbindung bringen. Gemeinsam ist eine vielfältige Sammlung an Ideen entstanden, die uns für den Rest des Tages motivierte. Wir haben uns einen Überblick über Feiertage, die christlichen Ursprungs sind und über Feste anderer Kulturen, wie das islamische Zuckerfest und das chinesisches Drachenbootfest, verschafft. In der kreativen Erarbeitungsphase haben alle einen großen Kalender als Andenken für Zuhause gebastelt, in den alle internationalen Feiertage eingetragen wurden.

Unsere Rallye durch den Tierpark
Am letzten Tag der ersten Woche unseres Camps der Kulturen hat das Schlaufuchsteam bei strahlendem Sonnenschein mit den Schüler*innen einen Ausflug in den Tierpark gemacht. Bis zum Mittag haben wir gemeinsam den Tierpark erkundet. Dabei sind wir bei den Eisbären, den Tigern und dem Streichelzoo vorbeigekommen. Danach haben wir nach einem gemütlichen Picknick eine Rallye gestartet, bei der die Schüler*innen in Kleingruppen jeweils 15 Fragen beantworten sollten. Es waren Fragen zum Tierpark und Fragen zu speziellen Details, die nur an dem einen oder anderen Schild an den Käfigen abzulesen waren. Nach der Rallye haben wir den Ausflug mit einer gemeinsamen Runde durch das Amphibienhaus abeschlossen und sind, nachdem wir dort die Krokodile und Alligatoren bestaunt haben, gemeinsam zur Schule zurückgefahren.

Selbstgekocht schmeckt am besten!
Die schulinterne Küche hatte dieses Jahr alle Kochtöpfe voll zu tun, die hungrigen Schüler*innen mit süßen Eierkuchen, selbstgekochter Tomatensauce mit Nudeln und verschieden belegter Pizza zu versorgen. Dabei hat sich unser Küchenteam für jede Vorliebe etwas einfallen lassen, ob vegetarisch oder Hähnchen- anstatt Schweinefleisch – für alle war etwas dabei! Am Ende waren alle zufrieden und gestärkt, um sich in den Pausen eine Runde Wikingerschach und Zeithasche zu spielen, oder einfach die Sonne auf dem Hof zu genießen.

Ein vielfältiger „Fremd“sprachentag – wie viel Sprache steckt in uns?
Neben der deutschen Sprache können die Teilnehmer*innen unseres Camps in Englisch, Französisch, Spanisch, Latein, Arabisch, Persisch, Russisch und Albanisch kommunizieren. Dieser Tag diente dem gemeinsamen Austausch über die Bedeutung dieser Sprachen und ihren Stellenwert für uns alle. Unsere Sprachen ermöglichen uns die Kommunikation mit anderen, sodass wir von dem Gegenüber etwas erfahren und die Geschichte verstehen können.

Mithilfe von Selbstporträts und einer eigenen Zuordnung haben sich die Teilnehmer*innen die jeweiligen Sprachen auf bestimmte Körperteile eine indirekte Auseinandersetzung mit der Rolle von Sprachen in ihrem Alltag vor Augen geführt. Alle konnten somit einen Teil ihrer Persönlichkeit und Identität vor den anderen vorstellen und auch Erfahrungen von anderen sammeln. Die Bilder der Teilnehmer*innen haben gezeigt, woher sie kommen, wo sie stehen und wohin sie noch wollen: Wir leben in einer globalisierten Welt, in der Individuen aus verschiedenen Kulturen mit unterschiedlichen Sprachen zusammen leben.

Der letzte Tag – ein Abschied mit ganz viel Spaß!
Bei schönstem Sonnenschein haben die Schlaufüchse gemeinsam mit den Teilnehmer*innen das Umweltzentrum Kienbergpark in den Gärten der Welt einen Workshop zu Balance und Bewegung besucht. Direkt am Wasser haben wir versucht unsere Körper und Geister wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Durch die Schule, das Studium, die Arbeit und andere Einflüsse kann man schon einmal in Stress geraten, umso wichtiger ist es, Tipps und Tricks zu haben, um wieder mit neuer Energie zu starten. Schon in unserem Gesicht gibt es mehrere Ayurveda-Punkte, die uns in Verbindung mit bestimmten Sprüchen entweder entspannen oder ermutigen können.

Wie ist das alles möglich?
Durch die Zusammenarbeit von allen: die Finanzierung durch den Förderverein des Barnim-Gymnasiums, die Förderung der Schulleitung, die Kreativität der Schlaufüchse und natürlich die Begeisterung aller Schüler*innen für unsere Angebote.
Wir sind stolz auf die ausgefuchsten zwei Wochen des Camps der Kulturen am Barnim Gymnasium!

oSTERcAMP UND msa-cAMP 2018

Wer geglaubt hat, dass es nicht möglich ist, eine große Anzahl an Schüler*innen in den Ferien in die Schule zu bewegen, hat sich wohl getäuscht. Selbst wir Schlaufüchse waren überrascht, als wir mehr als 100 Anmeldungen für das diesjährige Feriencamp erhalten hatten.

Wiederholen, Vertiefen und Motivieren
In den Kursen am Vormittag für die Klassen 5 bis 8 in den Fächern Mathe, Deutsch, Englisch, Latein, NaWi und Physik haben die Schlaufüchse auf innovative und kreative Art und Weise den aktuellen Lernstoff so aufbereitet, dass die Schüler*innen zum einen ihre Wissenslücken geschlossen und zum anderen die Motivation an bestimmten Themen wiederentdeckt haben. Wer hätte wohl keinen Spaß an lateinischem Vokabelmemory, Mathe-Karaoke oder „Simon says…“ in Englisch?

Prüfungsangst? Nicht mit uns!
In bis zu drei Kursen am Tag haben sich die Schüler*innen der 10. Klassen in Mathe, Deutsch, Englisch und MatheIntensiv auf ihre schriftlichen und mündlichen Prüfungen des Mittleren Schulabschlusses vorbereitet. Dabei wurden Originalprüfungen bearbeitet, Fragen gestellt und Lösungswege diskutiert. Wer außerdem noch mehr lernen wollte, hat sich am Nachmittag in einem Workshop mit Lernmethoden und Arbeitstechniken auseinandergesetzt.

Freizeitangebote am Nachmittag
Nachdem am Vormittag der Fokus der Schlaufüchse darauf liegt, die Schüler*innen bei ihrem Lernen zu unterstützen, geht es in den Freizeitangeboten Schlaufit, GameOn, TüftelTrupp oder Drum’n’Beats darum, sich für Neues zu begeistern. Mit der Schutzbrille auf Nase haben wir im TüftelTrupp verschiedene Ei-Experimente durchgeführt: Schwebende Eier, zum Flummi gewordene Eier, rohe Eier, die einen Fall aus dem ersten Stock überlebt haben… wir haben sie alle gesehen!

Mittagessen und aktive Pause
Die schulinterne Küche hatte dieses Jahr alle Kochtöpfe voll zu tun, die hungrigen Schüler*innen mit süßen Eierkuchen, selbstgekochter Tomatensauce mit Nudeln und leckeren Hähnchenschnitzeln zu versorgen. Am Ende waren alle zufrieden und gestärkt, um sich in den Pausen spannende Tischtennisturniere zu leisten, die Frisbee zu erhaschen oder Springseil zu springen.

Etwas Süßes zum Abschluss
Mittlerweile ist es zum Ritual geworden, dass all diejenigen den letzten Tag am Nachmittag bei Kaffee und verschiedenen selbst gebackenen Leckereien ausklingen lassen, die einen Beitrag für etwas so Schönes leisten: Gemeinsam sitzen Schüler*innen, Schlaufüchse und die Eltern in der Aula zusammen und freuen sich über die Erlebnisse während des Camps. Um sich außerdem noch aufs anstehende Osterfest einzustimmen, haben die Schüler*innen kleine Osternester gebastelt und Eier bemalt.

Wie ist das alles möglich?
Durch die Zusammenarbeit von allen: der freiwillige Beitrag der Eltern für das Mittagessen und die Freizeitangebote am Nachmittag, die Förderung der Schulleitung, die Kreativität der Schlaufüchse und natürlich die Begeisterung aller Schüler*innen für unsere Angebote.
Wir sind stolz auf die ausgefuchsten drei Tage des Feriencamps am Barnim Gymnasium!

Unsere Ansprechpartner*in am Barnim Gymnasium

Ihr habt Fragen zu dem Lernstudio, den Förderkursen, den Feriencamps oder Schlaufuchs Berlin am Barnim Gymnasium allgemein?
Dann schreibt Jessica eine Mail.

#staysmart

 

Schlaufuchs Berlin am Barnim Gymnasium

Seit dem Jahr 2011 bieten wir Schlaufüchse am Barnim-Gymnasium verschiedene Angebote für die Schüler*innen der Klassen 5 bis 12 an. In der Ausgestaltung des Ganztagsbetriebs setzen wir verschiedene Angebote durch unser schuleigenes Team um, das sich durch eine hohe Identifikation zum Barnim-Gymnasium auszeichnet. Durch einen umfangreichen Pool aus Studierenden verschiedener Fachrichtungen können wir zeitlich und thematisch flexibel Projekte mit und für Schüler*innen umsetzen.

Angefangen mit einem Lernstudio an drei Tagen in der Woche und den Förderkursen für die 7. Klassen am Freitag zur Erweiterung des Ganztagsangebots gestalten wir außerdem in unseren Oster- und Herbstcamps die Ferien der Schüler*innen.
Im Hinblick auf die Prüfungen des Mittleren Schulabschlusses (MSA-Camp) und des Abiturs (Abi-Prep) unterstützen wir die Schüler*innen bei ihrer Vorbereitung. Darüber hinaus haben wir für die Schüler*innen der Willkommensklassen ein Willkommenscamp im Rahmen des Projekts  Voluntees zu Beginn der Sommerferien etabliert.

Unsere Abi-Prep am Barnim Gymnasium

Die Abiturprüfungen 2018 stehen vor der Tür!

Die Abiturvorbereitung besteht aus verschiedenen Modulen, in denen die Themen aus den vier Semestern in den entsprechenden Fächern auf Grundkurs- und Leistungskursniveau noch einmal wiederholt und vertieft werden. Neben dem grundlegenden Üben werden auch Prüfungssituationen und -aufgaben simuliert. Die Schüler*innen haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Unklarheiten zu beseitigen, um schließlich mit einem guten Gefühl in die Prüfungsphase zu starten.  Da nicht jedes Themengebiet innerhalb eines Faches gleich kompliziert ist, ist unser Konzept so aufgebaut, dass man sich nicht für einen kompletten Kurs, sondern für einzelne Module anmelden kann. Zusätzlich wird auch eine Vorbereitung auf die Präsentationsprüfung angeboten.

Wir Schlaufüchse freuen uns auf Dich!

Unser Willkommenscamp am Barnim Gymnasium

Zur Schule in den Sommerferien
Das Willkommenscamp findet in den ersten zwei Wochen der Sommerferien für die Schüler*innen der Willkommensklassen täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr statt. Dieses Angebot soll zum einen zur Verbesserung der Deutschkenntnisse beitragen und zum anderen einen Einblick in die neue Kultur gewähren. Am Vormittag nehmen die Schüler*innen in kleinen Gruppen entsprechend ihres Lernniveaus an den Fächern Mathe, Deutsch und Englisch teil.

Mittagessen und Freizeitangebote am Nachmittag
Nach dem gemeinsamen Mittagessen werden am Nachmittag verschiedene und abwechslungsreiche Freizeitangebote in der Umgebung besucht. Durch die Teilnahme an dem Camp wollen wir Schlaufüchse den Schüler*innen das Konzept “Schule” nahebringen, um sie bei dem Übergang in die Regelklassen zu unterstützen.

Wir freuen uns auf Dich!

LogoVoluntees

Unsere Förderkurse am Barnim Gymnasium

WAS IST DAS?

Der Unterrichtsstoff wird interaktiv vermittelt und durch verschiedene Übungen vertieft und innovative Lernspiele wiederholt. Es werden Kurse in Mathematik, Deutsch, Englisch und Latein für die 7.Klassen angeboten. Durch eine enge Absprache mit den Lehrer*innen kann sichergestellt werden, dass die behandelten Themen mit dem Unterricht der Klassenstufe abgestimmt sind.

WANN FINDEN DIE FÖRDERKURSE STATT?

Unsere Förderkurse finden auch im 2. Halbjahr immer freitags von 13:40 Uhr bis 15:10 Uhr in folgenden Räumen statt:

Mathe: Raum 1.1.12 (A/B-Woche)
Deutsch: Raum 1.1.11 (a-wOCHE) / raum 1.1.07 (B-Woche)
Englisch: Raum 1.1.08 (a/B-Woche)
Latein: Raum 1.1.09 (a/b-wOCHE)

Wir Schlaufüchse freuen uns auf Dich!

Anmeldung

  • Information Schüler*in

  • Information Eltern

  • Sonstige Informationen

 

Schule in den Ferien?

Mit unseren Schlaufüchsen macht das auch noch Spaß!

Traditionell findet in der ersten Woche der Osterferien vom 26.03. bis 28.03. unser MSA-Camp in der Zeit von 09:00 bis 16:00 Uhr parallel zum Ostercamp statt. Die Schüler*innen der 10.Klassen können täglich bis zu drei Kurse aus den Fächern Mathe, Deutsch, Englisch und MatheIntensiv wählen, um sich gezielt auf die Prüfungen vorzubereiten. Nach dem Mittagessen finden ab diesem Jahr am Nachmittag die Workshops KreativWorkshop, PresentIt, Lernen lernen statt, die die Themenbereiche abdecken, die im Schulalltag oftmals zu kurz kommen.

Anmeldung

Schule in den Ferien?

Mit unseren Schlaufüchsen macht das auch noch Spaß!

Traditionell findet in der ersten Woche der Osterferien vom 26.03. bis 28.03. unser Ostercamp in der Zeit von 09:00 bis 16:00 Uhr statt. Die Schüler*innen der Klassen 5 bis 8 können täglich bis zu drei Kurse aus den Fächern Mathe, Deutsch, Englisch, Latein und NaWi wählen, in denen entstandene Wissens- und Verständnislücken aufgearbeitet und Lerninhalte in kleinen Gruppen wiederholt werden. Ziel ist es auch bei Problemen in einem bestimmten Fach die Freude und den Spaß am Lernen wiederzuentdecken. Nach dem Mittagessen finden am Nachmittag die Freizeitangebote Schlaufit, GameOn, TüftelTrupp oder Drum’n’Beats statt, die die Themenbereiche abdecken, die im Schulalltag oftmals zu kurz kommen.

[WPSM_INFOBOX id=6761]

Anmeldung