oSTERcAMP UND msa-cAMP 2018

Wer geglaubt hat, dass es nicht möglich ist, eine große Anzahl an Schüler*innen in den Ferien in die Schule zu bewegen, hat sich wohl getäuscht. Selbst wir Schlaufüchse waren überrascht, als wir mehr als 100 Anmeldungen für das diesjährige Feriencamp erhalten hatten.

Wiederholen, Vertiefen und Motivieren
In den Kursen am Vormittag für die Klassen 5 bis 8 in den Fächern Mathe, Deutsch, Englisch, Latein, NaWi und Physik haben die Schlaufüchse auf innovative und kreative Art und Weise den aktuellen Lernstoff so aufbereitet, dass die Schüler*innen zum einen ihre Wissenslücken geschlossen und zum anderen die Motivation an bestimmten Themen wiederentdeckt haben. Wer hätte wohl keinen Spaß an lateinischem Vokabelmemory, Mathe-Karaoke oder „Simon says…“ in Englisch?

Prüfungsangst? Nicht mit uns!
In bis zu drei Kursen am Tag haben sich die Schüler*innen der 10. Klassen in Mathe, Deutsch, Englisch und MatheIntensiv auf ihre schriftlichen und mündlichen Prüfungen des Mittleren Schulabschlusses vorbereitet. Dabei wurden Originalprüfungen bearbeitet, Fragen gestellt und Lösungswege diskutiert. Wer außerdem noch mehr lernen wollte, hat sich am Nachmittag in einem Workshop mit Lernmethoden und Arbeitstechniken auseinandergesetzt.

Freizeitangebote am Nachmittag
Nachdem am Vormittag der Fokus der Schlaufüchse darauf liegt, die Schüler*innen bei ihrem Lernen zu unterstützen, geht es in den Freizeitangeboten Schlaufit, GameOn, TüftelTrupp oder Drum’n’Beats darum, sich für Neues zu begeistern. Mit der Schutzbrille auf Nase haben wir im TüftelTrupp verschiedene Ei-Experimente durchgeführt: Schwebende Eier, zum Flummi gewordene Eier, rohe Eier, die einen Fall aus dem ersten Stock überlebt haben… wir haben sie alle gesehen!

Mittagessen und aktive Pause
Die schulinterne Küche hatte dieses Jahr alle Kochtöpfe voll zu tun, die hungrigen Schüler*innen mit süßen Eierkuchen, selbstgekochter Tomatensauce mit Nudeln und leckeren Hähnchenschnitzeln zu versorgen. Am Ende waren alle zufrieden und gestärkt, um sich in den Pausen spannende Tischtennisturniere zu leisten, die Frisbee zu erhaschen oder Springseil zu springen.

Etwas Süßes zum Abschluss
Mittlerweile ist es zum Ritual geworden, dass all diejenigen den letzten Tag am Nachmittag bei Kaffee und verschiedenen selbst gebackenen Leckereien ausklingen lassen, die einen Beitrag für etwas so Schönes leisten: Gemeinsam sitzen Schüler*innen, Schlaufüchse und die Eltern in der Aula zusammen und freuen sich über die Erlebnisse während des Camps. Um sich außerdem noch aufs anstehende Osterfest einzustimmen, haben die Schüler*innen kleine Osternester gebastelt und Eier bemalt.

Wie ist das alles möglich?
Durch die Zusammenarbeit von allen: der freiwillige Beitrag der Eltern für das Mittagessen und die Freizeitangebote am Nachmittag, die Förderung der Schulleitung, die Kreativität der Schlaufüchse und natürlich die Begeisterung aller Schüler*innen für unsere Angebote.
Wir sind stolz auf die ausgefuchsten drei Tage des Feriencamps am Barnim Gymnasium!

Schreibe einen Kommentar