Fit für’s Gymnasium an allen Gymnasien im Bildungsverbund

180 Marzahn-Hellersdorfer Schüler*innen bereiten sich kostenfrei auf’s Gymnasium vor

Am 18.02.2019 startete erstmalig das Projekt „Fit fürs Gymnasium“ innerhalb des Bildungsverbunds „Bildungslandschaften für Marzahn-Hellersdorf“. Das Projekt ermöglicht 180 Schüler*innen (30 pro Gymnasium) die Teilnahme an einem wöchentlich stattfindenden Kurs. Dieser Kurs umfasst die wichtigsten Unterrichtsinhalte der Fächer Mathe, Deutsch und Englisch sowie methodische Grundlagen zu den Themen Lernen und Selbstorganisation. Die vermittelten Inhalte und Methoden sollen die Schüler*innen möglichst umfassend auf die Anforderungen rund um den Übergang an das Gymnasium vorbereiten.

 

Wann und wo finden die Kurse statt?

Die Kurse finden immer montags und freitags von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr in den Räumlichkeiten des jeweiligen Gymnasiums statt. Die teilnehmenden Schüler*innen können dabei wählen, zu welchem Termin sie kommen wollen. Insgesamt sind 13 Termine für einen Kurs vorgesehen.

Wer darf teilnehmen und was kostet die Teilnahme?

Das wichtigste zuerst: Die Teilnahme ist für die Schüler*innen kostenfrei. Die Kurse werden durch die Gymnasien finanziert. Die Schüler*innen werden durch die Grundschulen ausgewählt und angesprochen. Jede teilnehmende Grundschule bekommt ca. 10 Plätze zugeschrieben.

Welche Schulen machen mit?

Das Angebot gilt für alle Partnerschulen der Bildungslandschaften für Marzahn-Hellersdorf. Die Grundschulen wurden dabei den umliegenden Gymnasien zugeordnet, um die Wege für die Grundschüler*innen kurz zu halten. Folgende Gymnasien bieten die Kurse für folgende Grundschulen an:

  • Melanchthon-Gymnasium: Mahlsdorfer Grundschule, Kiekemal-Grundschule, Friedrich-Schiller-Grundschule
  • Sartre-Gymnasium: Wilhelm-Busch-Grundschule, Pusteblume-Grundschule, Bücherwurm-Grundschule am Weiher, Beatrix-Potter-Grundschule
  • Otto-Nagel-Gymnasium: Ulmen-Grundschule, Grundschule am Fuchsberg, Johann-Strauss-Grundschule, Franz-Carl-Achard-Grundschule
  • Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium: Grundschule unter dem Regenbogen, Johann-Strauss-Grundschule, Grundschule an der Geissenweide
  • Tagore-Gymnasium: Carl-Friedrich-Friesen-Grundschule, Grundschule am Bürgerpark
  • Barnim-Gymnasium: Falken-Grundschule, Matibi-Grundschule, Selma-Lagerlöf-Grundschule, Schule am grünen Stadtrand

Erster Termin – Kennenlernen und Erwartungsabfrage

An den ersten Terminen in der Startwoche haben sich alle Teilnehmer*innen und die Kursleiter*innen mithilfe von unterschiedlichen Methoden kennengelernt. Um gut lernen zu können, ist es nämlich sehr wichtig, eine gute Atmosphäre zu schaffen, in der sich alle Schüler*innen wohl fühlen. Zunächst haben wir alle gemeinsam besprochen, was Lernen eigentlich ist und wie das Lernen funktioniert. Darüber hinaus haben sich die Kursleiter*innen einen Überblick über die Bedürfnisse der Schüler*innen verschafft, damit die Inhalte daran individuell angepasst werden, sodass optimale Lernergebnisse erzielt werden können.

Themenschwerpunkt 1: Fach DEUTSCH

In der Woche 1 steht das Thema WORTARTEN auf dem Plan. Wer kennt alle 10 Wortarten und Beispiele? Gemeinsam haben die Kursleiter*inne gemeinsam mit den Schüler*innen die Wortarten in flektierbar und nicht-flektierbar unterteilt. Unsere deutsche Sprache besteht aus mehr als nur Substantiven und Verben.

In der Woche 2 steht die Wiederholung der Wortarten auf dem Programm und die spielerische Vertiefung mit dem Spiel „Stadt,Land,Fluss“ anhand von Wortarten. Des Weiteren ist das Thema RECHTSCHREIBUNG für viele Schüler*innen ein Problem, welches sie nun mit ausgefuchsten Tipps und Tricks lösen können. 

Das Thema der Woche 3 sind LESESTRATEGIEN. Wer kennt es nicht? In der Schule soll man ein Buch lesen, hat vielleicht wenig Lust und auch wenig Zeit und am Ende wird noch ein Test über den Inhalt des Buches geschrieben? Es sind vier wichtige Schritte – Organisieren, Elaborierten, Wiederholen, Kontrollieren – zu beachten, die einem das Lesen leichter und sogar angenehm machen. 

Nachdem die Grundlagen geschaffen sind, ist es die Aufgabe der Schüler*innen in der Woche 4 nun eigene TEXTE zu VERFASSEN. Wie schreibt man einen Bericht? Welches Tempus wird verwendet, um welche Information auszudrücken? 

Themenschwerpunkt 2: FACH ENGLISCH 

In der Woche 5 beschäftigen wir uns mit METHODEN, wie man sich die BEDEUTUNG von VOKABELN merkt und wie man die unregelmäßigen Verben mithilfe einer SYSTEMATISIERUNG lernt. Hast du schon einmal etwas von den Ochsen-Frosch-Verben oder Katzen-Verben gehört? 

In der Woche 6 nehmen wir den SATZBAU im Englischen unter die Lupe. Während wir im Deutschen fast jedes Satzglied an einige beliebige Stelle setzen können, je nachdem, was wir betonen wollen, folgt das ENGLISCHE der strikten Reihenfolge „Subject – Verb – Object – Place – Time“. 

Eine Sprache lebt von ihren VERBEN. Da legen wir in der Woche 7 unseren Schwerpunkt auf die Beschäftigung mit regelmäßiger und unregelmäßiger Bildung in den verschiedenen ZEITEN

Nachdem wir in den vorherigen Sitzungen die Grundlagen haben, geht es in Woche 8 darum, eigene Texte zu schreiben. Hier bieten sich unterschiedliche AUFGABENFORMATE und THEMEN an, um das SCHREIBEN in einer Fremdsprache zu üben.

Themenschwerpunkt 3: Fach Mathematik

Um sich in der großen Welt der Zahlen zurechtzufinden und sich schließlich der Welt der Mathematik zu bewegen, ist es wichtig, die GRUNDRECHENARTEN zu beherrschen. In der Woche 9 liegt der Fokus darauf, ein Verständnis von Addition, Substraktion, Multiplikation und Division zu entwickeln.

In der Woche 10 haben die Schüler*innen ihr Wissen anhand von kurzen Beispielaufgaben zu den verschieden Rechenarten überprüft und vertieft. 

Die Wochen 11 und 12 geht es darum, die Grundrechenarten in einen Kontext zu setzen und auf SACHAUFGABEN, die verschiedene mathematische Probleme behandeln, anzuwenden.