Willkommenscamp

Ferien? Ach wie. In den ersten beiden Wochen der Sommerferien haben sich vier engagierte junge Menschen unseres Teams ins Zeug gelegt und ein Camp für Flüchtlinge auf die Beine gestellt.
So konnten Jan Heilmann, Julia Grassow, Michelle Hamel und Lara Möller als Stammbesetzung mit Paul und Lukas als beste Supporter vom 25.7-5.8. 2016 mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam am Barnim Gymnasium lernen, lachen und schwitzen.
Dabei blieb nichts aus. Tierpark? Check. Klettern? Check. Wasserschlacht? Doppelcheck.

Tierpark-Rallye

Ein Teil unserer gemeinsamen Zeit verbrachten die Leute im Tierpark. Hiefür fertigten wir eine eigene Rallye an, die den Flüchtlingen spielerisch einen Überblick über den Berliner Tierpark bot. Durch Fragen, wie „Wie heißt der größte Vogel im Tierpark?“ oder „Wie viele Giraffen leben im Giraffenhaus?“ wurde viel gelaufen. Es schmerzten die Füße aber nicht ohne Ziel. Das Team mit den meisten richtigen Antworten gewann einen Preis. Für alle war es eine prägende Wanderung.

img_8683

Posen soll gelernt sein.

Mountain-Climbers

Wem es an Abwechslung gefehlt hat im Nachmittagsbereich, bekam die Chance mit zum Klettern zu gehen. Dort wurde dann für einige Stunden ein Fels in Marzahn erklimmt und brachte neben Erfahrung auch einen guten Schulter- und Rückenmuskelkater mit sich. Wir erhoffen uns, dass die Beteiligten mit solch Aktivitäten erkennen, welche Möglichkeiten sie haben in ihrer neuen Stadt.

Wenn die Hitze zuschlägt

Wir hatten riesiges Glück, Tage zu bekommen, an denen die Sonne einen Überschuss an Energie abzugehen hatte. Durch unseren niedrigen Altersduchschnitt von guten 19 der Teamleiter, war es keine große Hürde, dieses Wetter sinnvoll zu nutzen. 100 Wasserballons führten an einem Tag zur großen Wasserschlacht. Kein Auge und Shirt bliebt dabei trocken. Wasserspiele mit Parcours und „heiße Kartoffel“ mit Wasserballons machten solche Tage zu unvergesslichen Abenteuern.

img_8564

Unsere beiden Schlaufüchsinnen Julia und Michi bekamen es mit der geballten Kraft des Wasser zu tun.

Unser täglich Brot

Vormittags wurden in vier verschiedenen Unterrichtsfächern schulbezogene Themen wie Deutsch, Mathe, Geografie/Politik und Klar Kommen. Letzteres ist ein Guide, der das Leben in Deutschland erleichtern soll. Über das Lesen eines Fahrplans, bis hin zu einem Unfall war alles dabei.
Der Nachmittag wurde von einem freien Essen eingeleitet und verlief in mehreren Gruppen. Jede Gruppe hatte ein bestimmten Themengebiet abgedeckt. Dabei waren, Sport, Theater, Kunst, Kochen und Musizieren.

img_8439

Osloer Straße. Schön und gut, aber wie kommt man vom SBH Ahrensfelde denn am besten dahin? Klar Kommen macht es möglich.