Hallo liebe Schüler:innen,

schön, dass ihr bei der Deutsch Einheit 2 dabei seid!

Nach dem heutigen Kurs steht eurer Autorenkarriere wirklich nichts mehr im Weg, denn ich zeige 
euch, welche Schreibstrategien man für Tagebucheinträge und Erlebnisbeschreibungen 
anwendet und dabei auch noch die Wörter richtig schreibt, damit alle voller Aufregung 
euren Text lesen können. 
Klingt das gut? Dann lasst uns gleich starten!

Unser Ablauf für heute

  1. Einführung

  2. Meinungsäußerung

  3. Tagebucheintrag

  4. Stellung zu einem Thema beziehen

  5. Pause

  6. Rechtschreibtraining

  7. Quiz

  8. Einen Schreibplan erstellen

 

Einführung

Schatten

Cihan und Jamie schlüpften durch einen Spalt in der Mauer und standen nun vor den verlassenen Mietshäusern. „Warum sind wir noch mal hier?“, fragte Jamie ängstlich. „Na wegen der Geister. Hier soll es spuken“, antwortete Cihan leise. Sie schlichen in eines der Gebäude. Es war kaputt und morsch. Cihan hob einen Stein auf und schleuderte ihn in das stille Treppenhaus. Es halte nach, bis der Stein am Boden lag. Dann hörten sie eine ganze Reihe von Steinen. Jamie trat einen Schritt zurück. „Wahrscheinlich hat der Stein was umgeworfen“, meinte Cihan mutig. Sie gingen tiefer in das stille Gebäude hinein. „DA!“, schrie Jamie. „Da war ein Schatten!“, fügte er bibbernd hinzu. Cihan rief forsch: „Egal wer du bist, komm raus!“ Da huschte mit einem quälenden Stöhnen der Schatten durch den Gang. Der Schatten verschwand in einen Raum. Cihan und Jamie folgten ihm. Als sie die knarrende Tür öffneten, kam ihnen ein heftiger Windstoß entgegen. Jamie meinte, ein unheimliches Krächzen darin gehört zu haben. Es knarzte, wie Schritte aus allen Richtungen. Die Tür knallte zu, Jamie schrie auf. 

„Hey ihr da!“, rief eine männliche Stimme. Jetzt schrie auch Cihan und beinahe wäre sein Herz in die Hose gerutscht. Ein Polizist stand vor ihnen. „Das Betreten der Ruinen ist verboten. Ihr kommt jetzt mit mir und dann werden wir eure Eltern informieren.“

 

Meinungsäußerung

Mache dir schriftlich Gedanken zu folgenden Fragen.

Wie hat dir die Geschichte gefallen? 

Konntest du das Verhalten des Polizisten am Ende der Geschichte nachvollziehen?

 

Tagebucheintrag

Versetze dich in eine Person aus dem gerade gelesenen Text. Schreibe aus ihrer Sicht einen Eintrag in ihr persönliches Tagebuch. Bedenke dabei folgende Fragen:

Was hast du gerade erlebt? Wie fühlst du dich?

Was meinst du, wie es weitergehen könnte? Welche Fragen schwirren dir im Kopf herum?

Hilfestellung: Einen Tagebucheintrag verfassen

Meinung bilden und Ideen sammeln

Wie ist deine Meinung dazu?

Häufig wird man nach seiner Meinung gefragt. Im Alltag und in der Schule hast du sicherlich schon häufig deine begründete Meinung zu einem Thema geben müssen.

Damit deine Meinung für den Lesenden nachvollziehbar ist, musst du einiges beachten:

Natürlich ist es erstmal wichtig, dass du dir selbst eine Meinung zu einem Thema bildest. Dazu wird häufig eine These eingeführt. Dabei musst du entscheiden, ob du der These zustimmen möchtest oder nicht.

Sobald du dich positioniert hast, solltest du dir auf einem separaten Zettel dazu Notizen machen. Schreibe alle Gedanken auf, die eine Antwort auf die Frage Warum? liefern. Erstelle dafür eine Mind-Map. Mit dieser kannst du anschaulich deine Argumente sammeln.

Deine Stellungnahme verfasst du im Präsens, denn du sagst, wie du im Allgemeinen zu etwas stehst. Dabei geht der Lesende davon aus, dass sich deine Meinung so schnell nicht ändern wird.

Baue deine Argumentation im Dreischritt auf: Einleitung, Hauptteil und Schlussteil.

In der Einleitung nennst du die Fragestellung und gibst kurz deine Meinung wieder.

Im Hauptteil begründest du detailliert anhand deiner gesammelten Ideen, warum du dieser Meinung bist. Im Schlussteil fasst du alles kurz zusammen und ziehst ein Fazit.

Aufgabenstellung: Beziehe Stellung zu folgender These: Schuluniformen sollten in deutschen Schulen eingeführt werden, um ein Gemeinschaftsgefühl zu wecken!

Pause!!!

Jetzt hast du dir aber eine ordentliche Pause verdient!

Rechtschreibung

Rechtschreibung ist ein Thema mit dem viele Menschen, Erwachsene ebenso wie Kinder, auf Kriegsfuß stehen. Dir Gründe dafür sind vielfältig: teilweise werden die Wörter falsch hergeleitet, manches wird anders geschrieben als gesprochen. 

Üben lohnt sich also in jedem Fall – eine gute Rechtschreibung macht immer einen tollen Eindruck!

 

Quiz

Wo stehe ich gerade?

Schreibstrategien

Welche Schreibstrategien kommen dir bekannt vor oder welche hast du schon mal benutzt?

Einen Schreibplan erstellen

Einen Schreibplan verwendet man, z. B. beim Schreiben eines Buches, um sich eine Grundstruktur zurechtzulegen. Dafür braucht es natürlich etwas Planung und den richtigen Aufbau.

Als Erstes muss man natürlich wissen, um welche Form von Text es sich handelt. Schreibst Du einen Aufsatz, eine Erzählung oder Bildergeschichte, eine Gliederung oder eine Vorgangsbeschreibung? Soll wegen der Textform auf einen bestimmten Aufbau geachtet werden, z. B. Einleitung, Hauptteil und Schluss? Und selbstverständlich um welches Thema es geht? Entsprechend kannst Du deine Notizen bereits stichpunktartig in diese Teilbereiche gestuft notieren.

Das Ausformulieren kommt erst später!

Zweitens stellt sich die Frage, ob Du einen eigenen Text formulieren sollst, also einen, den Du Dir selber ausgedacht hast (z. B. bei einer Erlebniserzählung) oder ob sich dein Text auf etwas anderes bezieht (z. B. Nacherzählung einer Schullektüre) oder Du einen angefangenen Text fertig schreiben sollst (z. B. eine Geschichte beenden). In jedem Fall ist es sinnvoll, dass Du Dir erst Gedanken über den beabsichtigten Inhalt machst und es dann stichpunktartig notierst.

Drittens: Beim nochmaligen Durchlesen kannst Du überprüfen, ob Du alle Informationen, die Du in Deinem Text unterbringen wolltest, auch festgehalten hast, der Inhalt vollständig sowie sinnig ist und ob der Aufbau so ist, wie er sein soll.

 

Juhu Geschafft!!!